Aveiro

Nach unserem Aufenthalt in Porto ging es in südlicher Richtung zunächst nach Aveiro, einem sehr reizvollen Städtchen nahe am Atlantik.

Gerne wird davon gesprochen, das Aveiro das Venedig Portugals sei. Aber dies erscheint mir doch ein wenig übertrieben, obwohl die drei Kanäle schon den ganz besonderen Reiz der Stadt ausmachen. Wer möchte, kann eine Bootstour in einem der bunten Moliceiros genannten Boote machen und die Stadt auch von einer etwas anderen Perspektive kennen lernen. Zumal die Kanäle mit einer Lagune verbunden sind, welche eine direkte Verbindung zum Atlantik hat.

Für uns war Aveiro ein Zwischenstopp auf dem Weg nach Coimbra. Eine Bootstour fiel deshalb aus, allerdings nahmen wir uns genügend Zeit, um durch das Städtchen zu flanieren. Es ist zauberhaft und sehr gepflegt und die prachtvoll verzierten Häuser im Jugendstil fallen dem Betrachter sofort ins Auge. Überall in den engen Straßen der Altstadt gibt es kleine Geschäfte, die zum Bummel geradezu einladen. Und in den vielen netten Cafés und Restaurants lässt es sich herrlich im Freien sitzen, um die Seele ein wenig baumeln zu lassen. Etwas außerhalb der Innenstadt befindet sich der Park Infante D. Pedro, eine wunderschöne Gartenanlage, um ein wenig zu entspannen.

Einiges an Sehenswürdigkeiten hat Aveiro neben seinem malerischen Stadtbild auch zu bieten. Ein prächtiges Beispiel religiöser Architektur ist die Kirche da Misericórdia, welche an der Außenfassade mit landestypischen Keramikmosaiken ausgestattet ist. Ebenfalls beeindruckend ist das Convento de Jesus. Es beherbergt das Museu de Aveiro und gehört zu den wichtigsten Museen Portugals, was sakrale Kunst betrifft. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, sollte das Museu da Vista Alegre besuchen. Hier wird die lange Geschichte der Porzellanmanufaktur in Aveiro sehr anschaulich mit zahlreichen Kunstwerken dieser filigranen Handwerksarbeit präsentiert.

Leider haben wir es nicht geschafft, den Badeort Costa Nova zu besuchen. Der malerische Küstenort ist für seine reizvollen, mit markanten Streifen versehenen Häuser bekannt. Wer den ganzen Tag in Aveiro zur Verfügung hat, sollte die Fahrt nach Costa Nova unbedingt machen. Wir werden dies in jedem Fall nachholen.

Nach einem sehr angenehmen Aufenthalt in Aveiro ging es dann mit dem Auto zunächst in den Nationalpark Buçaco, ehe das Etappenziel Lousa ganz in der Nähe von Coimbra erreicht war.